headerheaderheaderheaderheaderheaderheaderheader
header
headerheaderheaderheaderheaderheaderheaderheaderheaderheaderheader
header
Einstellen der Bildschirmauflösung:

Das Offizielle FireBee FreeMiNT Setup nutzt standardmäßig XaAES, welches mittlerweile ein MiNT-Kernelmodul ist. Um die Auflösung und Farbtiefe des Bildschirms unter MiNT/XaAES einzustellen mußte man bisher in der xaaes.cnf-Datei die richtige Auflösung eintragen. Dank Jo Even Skarstein gibt es auf der Firebee ein bequemes kleines GEM-Programm um die Auflösungen einzustellen.

picture
Das Programm modes.prg , daß sich im Ordner c:/mint/setup/ befindet, und von dem auch eine Verknüpfung am Desktop liegen sollte, ist zu weiten Teilen selbsterklärend. Zuerst wird die derzeitige Auflösung angezeigt. Im oberen Aufklappmenü wird die Farbtiefe eingestellt. Unter Screen resolution gibt es zuerst die Auswahl »Best«. Dabei handelt es sich um die native Auflösung, die TFT-Bildschirme per EDID an den Computer melden. TFTs haben ja nur mehr eine einzige tatsächliche Bildschirmauflösung, alles andere wird interpoliert. Mit »Best« wählt man also genau diese Einstellung aus. Bei CRTs gibt es selbstverständlich kein »Best« da solche Monitore ein Vielzahl von Auflösungen native darstellen können. Der Punkt »All« bietet hingegen alle Auflösungen die mit dem jeweiligen Monitor überhaupt möglich sind.

Wichtig ist die gewählte Auflösung/Farbtiefe mit dem Button »Test« auch wirklich zu testen. Dazu wird von TOS ein Bild mit etlichen horizontalen Balken, entweder in diversen Farben, oder je nach Auflösung und Farbtiefe auch in Schwarz/Weiß, über den ganzen Bildschirm dargestellt. Dies ist der erfolgreiche Test. In der Vergangenheit waren einige Anwender darüber verwirrt. Sollte die Auflösung vom angeschlossenen Monitor nicht darstellbar sein, so bleibt der Bildschirm während des Tests schwarz oder es kommt zu Flackern oder anderen komischen Effekten. Die dargestellten Balken bedeuten daß der Monitor eben in der Auflösung die gerade getestet wird, alles problemlos darstellen kann.

Mit dem Button »Set« wird dann die ausgewählte Auflösung festgelegt und nach dem nächsten Neustart genutzt. Dazu wird die gewählte Konfiguration in die Datei c:/mint/xa_video.cnf eingetragen. Im Gegensatz zu TOS, bei dem ein Ändern der Auflösung im laufenden Betrieb möglich ist, liest das XaAES die Auflösung während dem Hochfahren aus und so wird man nach dem Speichern gefragt ob man den Rechner neu starten will.

Die FireBee startet mit dem Offiziellen FreeMiNT Setup beim ersten Hochfahren in die sichere VGA Auflösung. Dies bedeutet 640 mal 480 Bildpunkte in 65536 Farben. Diese Auflösung ist von jedem Monitor darstellbar. Wir empfehlen vor einem Monitorwechsel wieder auf diese Auflösung umzuschalten, damit jeder neu angeschlossene Monitor garantiert ein Bild zeigt. Anderenfalls ist es möglich daß der neue Monitor die eingestellte Auflösung des anderen Bildschirms nicht darstellen kann und nach dem Starten schwarz bleibt.

Sollte einmal etwas schiefgehen, so ist es möglich die FireBee ins TOS zu starten, also ohne FreeMiNT, oder auch die Compact-Flash-Karte in einen anderen Computer zu stecken und die Datei c:/mint/xa_video.cnf auf der CF-Karte einfach zu löschen. Danach startet das XaAES wieder in eine Auflösung die vom Monitor garantiert unterstützt wird.

Die Startauflösung

picture
Eine weitere Einstellung der Auflösung ist im FireTOS Kontrollfeld FIRECONF.CPX möglich. Unter der Auswahl »Video« gibt es diverse Einstellmöglichkeiten der Auflösung und Farbtiefe. Damit stellt man in erster Linie die Auflösung die die FireBee während dem Starten benutzt ein. Seit einiger Zeit hat das FireTOS auch die Möglichkeit in 2 Farben – also SW – zu starten. Wer diese Einstellung wählt wird höchst erfreut sein über die massiv gesteigerte Bootgeschwindigkeit des Computers!
Unter »Video« wird auf der FireBee immer »VGA« ausgewählt. TV wäre für originals Falcons, Modus PAL/NTSC hätte nur auf die Ausgabe auf Fernsehern eine Auswirkung und interessiert uns nicht. Die Auflösung ist die gewünschte Auflösung in Bildpunkten und unter Farben stellt man die Farbtiefe ein. »DEFAULT« sollte in der nächsten Auswahl gewählt werden, und »NVRAM ersetzen« ist wiederum ebenfalls nur für Original-Ataris gedacht, deren interne Uhrenbatterie leer ist, und die die Uhrzeit daher aus dem IKBD-Chip der Tastatur beziehen sollen.

Wenn man derart seine gewünschte Startauflösung ausgewählt hat, wird man nach einem Klick auf »Sich.« zwei mal vom Kontrollfeld zur Bestätigung aufgefordert. Bei der ersten Möglichkeit »Save Defaults« wird man mit »YES« bestätigen, da damit die Startauflösung fix eingestellt wird. Die zweite Bestätigung »Soll die Bildschirmauflösung auch in der .INF gespeichert werden« würde die Arbeitsauflösung für das FireTOS in die Desktop.INF schreiben. FireTOS würde dann versuchen diese Auflösung als Arbeitsauflösung zu nutzen. Das wollen wir natürlich nicht unter FreeMiNT, da es auch zu Konflikten mit der eingestellten Bildschirmauflösung vom XaAES kommen kann, oder auch die geringe Startauflösung dann doch auch als Arbeitsauflösung eingestellt wird.

In den meisten Fällen wird man also mit dem Kontrollfeld eine möglichst niedrige Startauflösung einstellen. Beispielsweise 640 x 480 in 2 oder 256 Farben damit die FireBee flott startet, und dann mit modes.prg die gewünschte native Auflöung des Bildschirms im XaAES nutzen. Das AES schaltet am Ende des Bootvorgangs einfach auf die eingestellte Auflösung um.
Letzte Neuigkeiten
Mail-System umgestellt
2018-06-12:
Wir haben unser komplettes E-Mail-System migriert und sämtliche Kommunikationsprobleme ...
Mehr
Auslieferung und Neubestellungen
2018-05-30:
Zur Situation und Verfügbarkeit der Hardware
Mehr
FireBee auf GitHub
2018-04-16:
Nach langen Monaten ohne öffentlichen Zugang zu den FireBee-Quellcodes haben wir ...
Mehr
RSS Feed | Nutzungsbedingungen | Seitenübersicht